Haben Sie Fragen?

0800.1005599 PatientenprogrammMein Service »
Krebsimmuntherapie
Therapie

Krebsimmuntherapie

Die Krebsimmuntherapie hat das Ziel, das körpereigene Immunsystem zu aktivieren und im Kampf gegen Krebs zu nutzen. Ein besseres Verständnis unseres Immunsystems hat zu wesentlichen Fortschritten in der Krebstherapie geführt. Die neuen Therapien wirken immer gezielter gegen den Tumor.

Was ist eine Krebsimmuntherapie?

Die Krebsimmuntherapie wirkt anders als eine Chemotherapie oder eine Bestrahlung. Bei dieser Behandlung wird die Fähigkeit unseres Immunsystems genutzt, Krebszellen zu erkennen und zu beseitigen. Durch die Medikamente soll sich also das körpereigene Abwehrsystem möglichst gezielt gegen die Krebszellen richten.

Es gibt verschiedene Krebsimmuntherapien. So können Mediziner je nach Art der Krebserkrankung und den Merkmalen des Tumors das passende Medikament auswählen. Diese Therapieform steht bisher nur für bestimmte Formen von Lungenkrebs zu Verfügung.

Was macht die Krebsimmuntherapie?

Normalerweise ist das Immunsystem in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und zu bekämpfen. Manchmal gelingt es den Krebszellen jedoch, diesen Schutzmechanismus auszuschalten: Über bestimmte Strukturen auf ihrer Oberfläche (sogenannte Checkpoints) können Krebszellen mit dem Immunsystem in Kontakt treten und es dazu veranlassen, sie nicht mehr anzugreifen – der Tumor kann dann ungehindert wachsen. Die Krebsimmuntherapie soll genau das verhindern.

MEHR WISSEN

Krebs & Immuntherapie

Das Patientenportal www.wissen-immuntherapie.de widmet sich der Krebsimmuntherapie bei Lungenkrebs und weiteren Krebsarten. In leicht verständlicher Form erhalten Patienten und Angehörige detaillierte Informationen zu dieser modernen Therapiemöglichkeit.

Das Prinzip der Checkpoint-Inhibition

Sogenannte Checkpoint-Inhibitoren können diese unerwünschte Kommunikation zwischen dem Tumor und dem Immunsystem unterbinden. Als Medikament verabreicht, blockieren sie die entsprechenden Andockstellen auf den Tumorzellen bzw. den Zellen des Immunsystems. Die Tumorzellen sind somit nicht mehr in der Lage, mit dem Zellen des Immunsystem in Kontakt zu treten und es „auszubremsen“. Die körpereigene Abwehr kann sich also wieder gegen den Tumor wenden.

T-Zellen bekämpfen Krebszellen
T-Zellen bekämpfen die Krebszellen
Krebszellen tarnen sich
Krebszellen tarnen sich
Immuntherapie enttarnt die Krebszellen
Immuntherapie enttarnt die Krebszellen

Eine Besonderheit dieser neuen Therapieform ist, dass sie sehr spezielle Mechanismen angreift. Das bedeutet aber auch, dass nicht alle Patienten in gleichem Maß davon profitieren: Der zu behandelnde Tumor muss beispielsweise die entsprechenden Strukturen (Checkpoints) besitzen. Dies ist nicht bei allen Patienten der Fall und muss daher vor einer Behandlung abgeklärt werden.

Die Krebsimmuntherapie: Neue Ansätze in der Krebsbehandlung
Erfahren Sie in diesem Video mit Dr. Wilfried Eberhardt, was es mit der Krebsimmuntherapie auf sich hat.

Die Kombinationstherapie

Eine Krebsimmuntherapie kann zusammen mit anderen Medikamenten verabreicht werden. Dafür kommen Chemotherapeutika und eine Antikörpertherapie infrage. Die verschiedenen Medikamente greifen den Krebs aus unterschiedlichen Richtungen an:

Die Chemotherapeutika greifen direkt in die Teilung der Zellen ein und können sie so abtöten. Sie stören die Zellteilung über verschiedene Mechanismen und wirken daher besonders auf Zellen, die sich schnell teilen. Dies können Krebszellen sein, aber auch Zellen in den Haarwurzeln, im Verdauungstrakt oder Blutzellen.

Die Antikörpertherapie reduziert die Blut- und damit die Nährstoffversorgung des Tumors. Dies nennt man auch Angiogenesehemmung. Krebszellen sind in der Lage, die Bildung von neuen Blutgefäßen in der direkten Umgebung anzuregen und dadurch die Versorgung wachsender Tumore mit Sauerstoff und Nährstoffen zu gewährleisten. Die Antikörpertherapie verhindert diese Neubildung von Blutgefäßen. Da Tumore ab einer bestimmten Größe eine eigene Blutversorgung benötigen und einen hohen Nährstoffbedarf haben, reagieren sie hierauf besonders empfindlich.

Je nach Art und Stadium der Krebserkrankung kann eine Kombinationstherapie sinnvoll sein. Das Zusammenspiel der einzelnen Wirkstoffe hat sich bei bestimmten Krebsformen besonders bewährt.

CHECKLISTE

Krebsimmuntherapie

Ihr Arzt möchte mit Ihnen die Option einer Krebsimmuntherapie erörtern, aber Sie haben noch Fragen zu dieser Behandlungsform? Mit einer Checkliste als Gedankenstütze denken Sie daran, alles Wichtige zu klären.

Zur Checkliste »

Checkliste
Dr. Wilfried Eberhardt
Fokusthemen

Wenn Sie weitere Informationen zur Krebsimmuntherapie bei Lungenkrebs erhalten möchten, steht Ihnen unter „Fokusthemen“ ein ausführliches Interview mit Dr. med Wilfried Eberhardt zur Verfügung.

Zum Interview »