Tumortypen-und-stadien

Diagnose

Tumortypen und -stadien

Die Bezeichnung „Lungenkrebs“ umfasst Tumoren mit unterschiedlichen Merkmalen. Die Einteilung der Tumortypen richtet sich dabei nach der Größe der Krebszellen. Je nach Tumortyp unterscheidet sich auch der Krankheitsverlauf. Deshalb ist das Bestimmen des Tumortyps entscheidend.

Welche Tumortypen gibt es?

Eine mikroskopische Untersuchung der Krebszellen gibt Aufschluss darüber, um welchen Tumortyp es sich handelt. Mediziner unterteilen dabei Lungenkrebs in die kleinzellige (SCLC – Small Cell Lung Cancer) und die nicht-kleinzellige Form (NSCLC – Non Small Cell Lung Cancer). Die Unterteilung ist wichtig, weil die kleinzellige Form einen anderen Verlauf nimmt als die nicht-kleinzellige und unterschiedlich schnell Tochtergeschwülste, sogenannte Metastasen, ausbildet.

Kleinzelliger Lungenkrebs stellt 20% der Fälle dar und zeichnet sich durch schnelles Wachstum und frühe Ausbildung von Metastasen aus.

Der nicht-kleinzellige Lungenkrebs kann noch weiter nach Art seiner Ursprungszellen, aus denen er entstanden ist, unterschieden werden:

  • Ein Adenokarzinom entsteht aus Zellen, die die Eigenschaften von Drüsengewebe haben.
  • Ein Plattenepithelkarzinom bildet sich aus Schleimhautdeckzellen, die dem Deckgewebe der Bronchien entstammen.
  • Ein großzelliges Karzinom zeichnet sich durch besonders große Zellen beziehungsweise Zellkerne aus. Seine Herkunft kann bei der mikroskopischen Begutachtung nicht mehr eindeutig zugeordnet werden, es handelt sich also um eine Ausschlussdiagnose.

Welche Tumorstadien gibt es?

Welche Behandlung für Sie infrage kommt, richtet sich zum einen nach dem Tumortyp, zum anderen nach dem Stadium der Erkrankung. Dafür sind verschiedene Kriterien ausschlaggebend. Mithilfe der beschriebenen Diagnoseverfahren bestimmt der Arzt die Lage und Größe des Tumors und untersucht, ob bereits Lymphknoten im Brustraum befallen sind. Außerdem prüft er, ob der Tumor schon Metastasen in anderen Organen gebildet hat. Auf dieser Basis fällt er dann die Entscheidung für die geeignete Therapie.

Beim kleinzelligen Lungenkrebs werden zwei Stadien unterschieden:

  • Vom begrenzten Stadium (limited disease, LD) sprechen Mediziner, wenn der Tumor auf einen Lungenflügel und eine Seite des Brustkorbs begrenzt ist.
  • Im ausgedehnten Stadium (extensive disease, ED) hat sich der Tumor auf den benachbarten Brustkorb und umliegendes Gewebe ausgedehnt oder hat bereits Absiedlungen (Metastasen) im Körper gebildet.

Beim nicht-kleinzelligen Lungenkrebs wird der Tumor nach seiner Beurteilung anhand der sogenannten TNM-Klassifikation eingeordnet:

  • T (Tumor) beschreibt, wie groß die Geschwulst ist und wie weit sie sich ausgebreitet.
  • N (lat. Nodus, Knoten) zeigt, ob Lymphknotenmetastasen vorhanden sind.
  • M (Metastase) zeigt, ob Fernmetastasen vorhanden sind.

Auf dieser Basis kann der Arzt sowohl die Therapie und Nachsorge planen, als auch den weiteren Verlauf der Erkrankung sowie die Heilungschancen besser einschätzen.

Stadieneinteilung
Stadieneinteilung
Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs liegt in 80% der Fälle vor. Er bildet wenige Metastasen und wächst langsamer.