Übungen beim Liegen

Atemübungen

Übungen im Liegen

Hinweis: Bevor Sie mit der Atemgymnastik beginnen, sollten Sie sich über den Trainingsumfang und -beginn mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen. Er kann Ihnen Auskunft geben, welche Techniken für Sie geeignet sind und in welchem Maße Sie die Übungen durchführen sollten. Wenn Sie sich unwohl fühlen oder Ihnen schwindelig wird, ist es ratsam, das Training vorerst abzubrechen und mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.

Mit diesen Atemübungen im Liegen stärken Sie Ihre Atemmuskulatur und können so Ihre Lungenfunktion verbessern.

Dehnung der seitlichen Brustkorbabschnitte
Schritt 1
Legen Sie sich bequem auf den Rücken, eventuell mit einem kleinen Kissen unter dem Kopf.
Schritt 2
Schieben Sie Ihre Beine nacheinander etwas weiter nach rechts, ohne dass sich Ihr Becken dabei mit dreht.
Schritt 3
Platzieren Sie Ihren linken Arm möglichst nahe am Kopf.
Schritt 4
Ziehen Sie den Arm mit dem gesamten Oberkörper ebenfalls nach rechts. Die Position sollte für Sie bequem sein - eventuell benötigen Sie dafür noch ein kleines Kissen für den Arm.
Schritt 5
Verbleiben Sie möglichst mehrere Minuten in dieser Lage und atmen Sie bewusst in die rechte gedehnte Seite.
Schritt 6
Nehmen Sie zur Entspannung Ihre Ausgangsposition wieder ein und spüren Sie Ihrem Atemfluss nach.
Schritt 7
Anschließen führen Sie die Übung für die andere Körperseite durch.
Dehnung der Brust- und Bauchmuskulatur
Schritt 1
Legen Sie sich auf ein Kissen und schieben Sie Ihre Hände unter das Gesäß. Die Handflächen zeigen dabei zum Boden.
Schritt 2
Recken Sie Ihren Brustkorb nun in Richtung Decke und überstrecken Sie Ihren Kopf nach hinten.
Schritt 3
Atmen Sie jetzt nur noch durch den leicht geöffneten Mund.
Schritt 4
Halten Sie diese Position für 6 bis 7 Atemzüge.
Dehnung der Brust- und Kräftigung Rückenmuskulatur
Schritt 1
Legen Sie sich auf den Bauch und platzieren Sie Ihre Hände auf dem Gesäß.
Schritt 2
Heben Sie nun langsam Ihren Kopf und den Oberkörper an.
Schritt 3
Halten Sie diese Position für einen Moment. Ihr Blick ist dabei auf den Boden gerichtet.
Vertiefung der Atembewegung
Schritt 1
Legen Sie sich entspannt auf den Rücken, eventuell mit einem kleinen Kissen unter dem Kopf.
Schritt 2
Strecken Sie beide Arme zur Seite, die Handflächen zeigen zum Boden.
Schritt 3
Führen Sie das rechte Bein mit gestrecktem Fuß über das linke Bein und legen Sie es ab.
Schritt 4
Heben Sie nun die rechte Beckenseite an und halten Sie Spannung.
Schritt 5
Drehen Sie Ihren Kopf ebenfalls zur Seite. Ihr Gesicht sollte dabei ganz locker bleiben.
Schritt 6
Halten Sie diese Position 1 bis 3 Minuten und versuchen Sie, ruhig weiter zu atmen.
Schritt 7
Kehren Sie dann in die entspannte Ausgangsposition zurück und nehmen Sie Ihre Atembewegungen aufmerksam wahr. Wiederholen Sie die Übung für die andere Körperseite.
Schritt 8
Nachdem Sie die Übung 4-5 mal ausgeführt haben, können Sie zur Steigerung die Arme etwas weiter in Richtung Ihres Kopfes ablegen.
Unser Tipp für Sie:

Wenn Sie unter Schultergelenksbeschwerden leiden, können Sie sich statt auf den Rücken auch auf die Seite legen. Führen Sie dabei das obere Bein mit einem rechten Winkel in Knie und Hüfte vor den Körper.
Die Hand des oberen Arms wird auf den Hinterkopf gelegt, der untere Arm zur Seite gestreckt. Verbleiben Sie in dieser Position und atmen Sie 1 bis 3 Minuten ruhig weiter. Nehmen Sie die Hand vom Hinterkopf, legen Sie sie auf dem Boden ab und spüren Sie Ihre Atembewegung. Wiederholen Sie die Übung für die andere Körperseite.

SERVICE

Tief durchatmen – Atemtherapie informativ & anschaulich erklärt

Die Broschüre stellt Techniken und Übungen vor, die helfen können, die Lunge zu trainieren und sich bei Atemnot zu entspannen.

Zu den Infomaterialien »

Atemübungen-Broschüre